Bodenfliesen verlegen

Wie Sie Ihre Bodenfliese in Bad oder Küche richtig verlegen, sehen Sie in unserer praktischen Schritt für Schritt Anleitung. 

Schritt 1

Schritt 1

Wir beginnen mit der Vorbereitung des Untergrundes. Die Fläche muss unbedingt tragfähig, rissfrei, sauber und möglichst eben sein. Falls Unebenheiten im Boden vorliegen, dann müssen Sie diese zuerst verspachteln. Nutzen Sie dafür Tiefgrund oder eine Grundierung und gießen Sie anschließend Fließspachtelmasse.

Schritt 2

Schritt 2

Die Fließspachtelmasse verteilen Sie am besten gleichmäßig mit einem Spachtel, einer Kelle oder einem Rakel. Nach diesem Arbeitsschritt muss die Fläche erst einmal ausreichend trocknen. Meistens werden Trockenzeiten von ca. 8 - 24 Stunden angegeben. Allerdings sollten Sie auf die genauen Angaben des jeweiligen Herstellers achten.

Schritt 3

Schritt 3

Nun können wir die Verlegung planen. Die wichtigen Vorarbeiten sind jetzt abgeschlossen. Vor dem Verlegen sollten Sie die Farbtöne bzw. Nuancen und die Angaben zur Kalibrierung auf den Fliesenverpackungen prüfen. Achten Sie darauf, dass alle Angaben auf den Verpackungen übereinstimmen. Wir empfehlen, die Fliesen aus 3 oder mehr Kartons gemischt im Wechsel zu verlegen, um ein gleichmäßiges Farbspiel zu gewährleisten.

Schritt 4

Schritt 4

Sie wollen die Fliesen rechtwinklig verlegen? Orientieren Sie sich bei der ersten Reihe entlang einer Richtschnur. Diese sollte durch die Mitte des Raums verlaufen und dabei parallel zu den Seitenwänden ausgerichtet werden. Dann wechseln Sie zur Stirnseite. Unbedingt sollten Sie hier auf die Dehnfugen im Estrich achten. Dehnungsfugen dürfen nicht überfliest werden. Hier ist eine Fuge einzuplanen. Vor allem im Außenbereich bietet sich die Arbeit mit kleinen Feldern an. Unabhängig von der Verlegerichtung lassen Sie zwischen Wand und Bodenfliese immer eine ausreichende Dehnungsfuge. Hier kann als Regel die Materialstärke der Fliese als Abstand zur Wand genommen werden (schwimmende Verlegung). Haben Sie einen neuen Beton-Estrich Boden, so ist der mit einem Randdämmstreifen versehen. Schneiden Sie diesen NICHT vor der Verlegung ab. Arbeiten Sie mit den Fliesen an den Randstreifen. Nach Abschluß der Verlegung können Sie nun mit einem Teppichmesser, den Randstreifen oberhalb der Bodenfliesen abschneiden.

Schritt 5

Schritt 5

Sie wollen die Fliesen diagonal verlegen? Im ersten Schritt ermittelt man dafür die Quer- und Längsachse vom Raum und setzt dazwischen Markierungen für den 45 Grad Winkel. Sie schaffen sich dadurch Orientierung zum Verlegen der ersten Fliesenreihe. Legen Sie die Fliesen gerade am Winkel und auf den Quer- und Längsachsen diagonal an.

Schritt 6

Schritt 6

Ein schönes Ergebnis erzielen Sie auch mit halben Fliesen als Umrandung für den Wandabschluss. Dies nennen wir in Fachkreisen „Ausgleichs-Fries“ auch wenn es sich dabei nicht im klassischen Sinne um eine Bordüre handelt. Versuchen Sie allzu kleine Dreiecke bei der Diagonal Verlegung zu vermeiden. Optimal sind umlaufend exakt halbe Fliesen.

Schritt 7

Schritt 7

Das Verkleben von Fliesen: Nutzen Sie einen Rührquirl. Schließen Sie diesen an eine Bohrmaschine mit niedrigen Touren an und mischen Sie den Kleber zu einer einheitlichen Masse. Bitte beachten Sie hier das exakte Mischungsverhältnis von Wasser und Mörtel. Verwenden Sie bitte nur sauberes Werkzeug und Eimer.

Schritt 8

Schritt 8

Der angemischte Fliesenkleber wird jetzt mit einem Zahnspachtel in kleinen Etappen auf dem Boden aufgetragen. Die Höhe des Zahnspachtels kann nach einer ganz einfachen Regel ermittelt werden. Die Stärke der Fliese ist die Höhe der Zahnung. Ist die Bodenfliese also 10 mm stark, so verwenden Sie auch einen Spachtel mit einem 10 mm Kamm.

Schritt 9

Schritt 9

Drücken Sie die Fliesen beim Verlegen leicht in das Kleberbett und klopfen Sie anschließend mit einem Gummihammer etwas nach. Achten Sie darauf, dass die Fliesen nicht vollständig bis an den Untergrund anschlagen. Durch leichte Schläge mit dem Hammer entstehen Vibrationen, welche eine vollständige Anhaftung des Fliesenklebers an die Bodenfliese gewähren. So können Sie hohlraumfrei verlegen und schaffen einen sehr stoßbeständigen Fliesenboden.

Schritt 10

Schritt 10

Die Hersteller geben in der Regel eine bestimmte Fugenbreite vor. Achten Sie auf diese Vorgaben. Mit Hilfe von Fliesenkreuzen oder entlang der Richtschnur können Sie die entsprechenden Abstände genau einhalten.
Doch Achtung: Entfernen Sie unbedingt die Fliesenkreuze vor dem Verfugen, ansonsten haftet die Fuge nicht auf dem Kunststoff-Kreuz und wird sich nach und nach ablösen.

Schritt 11

Schritt 11

Kommen wir zu den Sockelfliesen. Bei den Estricharbeiten wurden Dämmstreifen eingebaut. Diese schneiden Sie jetzt bündig zur Oberkante der Fliesen ab. Nun können Sie den Fliesenkleber auf die Hinterseite der Sockelfliesen auftragen. Kleben Sie die Sockelfliesen dem Verlauf der Fugen der Bodenfliesen nach an die Wand.

Schritt 12

Schritt 12

Legen Sie kleine Holzblättchen zur Einhaltung der Abstände der Fugen unter.

Schritt 13

Schritt 13

Sobald der Fliesenkleber vollständig ausgehärtet ist, kann mit dem Verfugen des Fliesenbelags begonnen werden. Anfangs sollte man eher kleinere Mengen Fugenmörtel mischen. Später können Sie größere Mengen verarbeiten.

Schritt 14

Schritt 14

Verteilen Sie den Fugenmörtel gleichmäßig und streichen Sie die Masse in schräger Ausrichtung zum Fugenverlauf mit einem Gummiwischer ein. Solange der Mörtel noch nicht angetrocknet ist, können grobe Überreste mit dem Gummiwischer oder Fugbrett wieder entfernt werden.

Schritt 15

Schritt 15

Entfernen Sie im Anschluss alle Mörtelreste mit einem feuchten Schwamm gründlich. Sie können die Fliesen jetzt mit einem nassen Schwamm reinigen. Nehmen Sie mehrere Waschgänge vor und reinigen Sie nach jedem Mal den Eimer sowie den Schwamm. Üben Sie keinen starken Druck mit dem Schwamm auf die Fuge aus, da ansonsten der Fugenmörtel aus der Fuge ausgewaschen wird. Arbeiten Sie in leicht kreisenden Bewegungen in den ersten Waschgängen und parallel zur Fuge, um diese zu glätten, im letzten Waschgang. Sehr wahrscheinlich wird dennoch ein leichter Schleier nach Abtrocknen auf der Oberfläche verbleiben. Wir nennen dies: Zementschleier. Zum entfernen dieses Schleiers ist grundsätzlich ein säurehaltiger Reiniger, keine Lauge, erforderlich. Es reicht in der Regel aus, wenn Sie Wasser mit einem guten „Schuss“ Essig versehen, selbstverständlich führen wir auch den sogenannten Zementschleier-Entferner. Anschließend die Fliesen mit einem trockenen Tuch polieren.

Schritt 16

Schritt 16

Nutzen Sie dauerelastisches Silikon zur Abdichtung am Übergang von Sockelfliese zur Bodenfliese.

  • Fliesen
  • Fliesenkreuze
  • Ausgleichsmasse
  • Silikon
  • Fliesenkleber
  • Fugenmörtel
  • Tiefengrund
  • Wasserwaage
  • Spachtel
  • Eimer
  • Fliesenschneider
  • Mauerschnur
  • Gummischieber
  • Richtlatte

Bodenfliesen - Unsere Favoriten: