Wissenswertes über Steingut - Wandfliesen

Wandfliesen aus Steingut verfügen über eine lange Tradition als keramische Versiegelung und Verschönerung von Wänden. Moderne Steingutfliesen bieten aufgrund ihrer Vielfalt in Größe und Design eine große Anzahl von Gestaltungsmöglichkeiten.

Eine aus Steingut gefertigte Wandfliese besteht nicht aus einem einzigen Werkstoff, vielmehr wird sie aus einer Reihe verschiedener Materialien gemischt. Dazu zählen Ton, Feldspat, Quarz und weitere Bestandteile, die vom jeweiligen Hersteller abhängen und Materialeigenschaften sowie Farbe des unglasierten Scherbens beeinflussen. Porzellanerde (Kaolin) geht als Bestandteil auf den Engländer Josiah Wedgwood zurück. Er verfeinerte die Grundmasse, um ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts elegantes Tafelgeschirr herzustellen.

 

Bei der Herstellung wird die Rohmasse für die Wandfliesen aus Steingut im Trocken- oder Strangpressverfahren geformt und anschließend getrocknet. Daraufhin erfolgt der Brand, bei dem das Einbrandverfahren oder das Zweibrandverfahren zur Anwendung kommt. Im Einbrandverfahren (Monoporosa) wird die Glasur direkt für einen einzigen Brandvorgang bei einer Temperatur von 850 – 1.000 Grad Celsius auf die Wandfliese aufgetragen. Das Zweibrandverfahren (Biporosa) bei Wandfliesen aus Steingut ist aufwendiger, da zunächst der erste Brand erfolgt. Danach erfolgen der Auftrag von Glasur sowie der Aufdruck auf den vorgebrannten Scherben. Ein Glasurbrand mit etwas niedrigerer Temperatur schließt sich an.

Die Brandtemperaturen bei der Herstellung von Wandfliesen aus Steingut sind so bemessen, dass die Scherben porös bleiben und weiterhin Wasser aufnehmen. Aus diesem Grund sind die Wandfliesen nicht dafür geeignet, im Außenbereich verlegt zu werden. Die aufgenommene Wassermenge führe an den Steingutfliesen zu Frostschäden.

Im Innenbereich ist die Wasseraufnahme der Wandfliesen nicht relevant, da die unglasierte Rückseite des Steinguts und die Kanten durch Verlegung keinen oder nur geringen Kontakt mit Feuchtigkeit haben. Die glasierte Oberfläche der Steingutfliesen ist dagegen resistent gegen Säuren, Feuchtigkeit und Verschmutzungen. Dies führt dazu, dass Wandfliesen aus Steingut vorzugsweise in der Küche und dem Badezimmer eingesetzt werden.

Wandfliesen aus Steingut sind einfach im Zuschnitt und im Vergleich zu anderen Fliesenarten so leicht, dass sie sich gut vertikal verlegen lassen. Diese Vorteile führen aber zugleich dazu, dass Steingutfliesen nicht als Bodenfliesen eingesetzt werden dürfen. Für die Wandfliesen aus Steingut gilt, dass die verhältnismäßig weiche Glasur des Steinguts mechanischen Belastungen nicht ausgesetzt werden sollte. Aus diesem Grund finden sich Produkte aus Steingut vorzugsweise im Bereich der modernen, pflegeleichten Wandfliesen für anspruchsvolle Bad- und Küchengestaltung.

Unsere Steingut Auswahl: