Verhelfen Sie Ihren Armaturen zu neuem Glanz

Glänzend oder matt, Armaturen im Bad und der Küche egal ob aus Chrom oder Edelstahl, benötigen eine besondere Pflege. Schnell sind besonders Kalkablagerungen sichtbar und die schön glänzende Oberfläche wirkt fleckig und verdreckt. Wie Sie dem Glanz Ihrer Armaturen mehr Strahlkraft verleihen, oder gegen starke Verschmutzungen vorbeugen können, erklären wir Ihnen in folgenden Punkten.

In vielen Haushalten sind verchromte Armaturen vorzufinden, hier ist mit besonderer Vorsicht vorzugehen. Scheuermilch und säurehaltige Reiniger sollte man hier vermeiden, da diese die Chromschicht ablösen können, wodurch Korrosionsschäden entstünden. Edelstahlarmaturen sind da unempfindlicher, aber auch hier gibt es spezielle Reiniger, die den Anforderungen der Armatur gerecht werden. Bei uns bekommen Sie Spezialreiniger für jede Armaturenart, ob Chrom oder Edelstahl, mit dem passendem Reiniger erstrahlt Ihre Armatur in neuem Glanz.

Nicht nur der Reiniger, auch die Putzhilfe kann Schäden an der Armatur verursachen. Besonders empfindlich sind Oberflächen aus Chrom, da hier schnell Kratzer entstehen können. Vermeiden Sie den Einsatz von Lappen mit rauer oder kratziger Oberfläche. Gut geeignet sind z.B. weiche Tücher aus Baumwolle oder Lederlappen.

Manche Reiniger und Haushaltsmittel eignen sich auf den ersten Blick sehr gut, Kalk- und Seifenreste lassen sich beispielsweise mit Essig oder Zitronensäure gut entfernen. Doch führt eine zu hohe Konzentration hier zu Beschädigungen der Oberfläche. Verdünnen Sie diese Mittel mit viel Wasser bevor Sie die Armatur damit reinigen. Auch sollten solche Mittel nicht direkt auf die Armatur aufgesprüht werden. Hierbei fließen die Wirkstoffe in alle Ritzen und können auch das Innenleben einer hochwertigen Armatur beschädigen. Achten Sie in jedem Fall auf die Hinweise der Gebrauchsanweisung. In den meisten Fällen sollte man das Reinigungsmittel auf einen geeigneten Lappen sprühen und damit dann die Armatur einreiben. Auch sollten Sie eine Mischung verschiedener Wirkstoffe vermeiden. Wiederholen Sie lieber die Anwendung mit einer höheren Konzentration eines Reinigers, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten.

Wie lange Sie ein Reinigungsmittel einwirken lassen, hängt von den unterschiedlichen Wirkstoffen ab. Lesen Sie hierzu die Gebrauchsanweisung genau durch und überschreiten Sie die vorgegebene Zeit auf keinen Fall. Hierdurch kann es zu starken Korrosionsschäden kommen, welche nicht mehr behoben werden können. Nutzen Sie ein Haushaltsmittel wie Zitronensäure, beginnen Sie zunächst mit einer geringen Dosierung und einer kurzen Einwirkzeit. Ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, wiederholen Sie den Vorgang mit einer erhöhten Dosierung oder längeren Einwirkzeit, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten.

Nachdem Sie Ihre Armatur mit einem geeignetem Lappen und schonendem Reinigungsmittel behandelt haben, spülen Sie die Armatur mit klarem Wasser ab. Alle Wirkstoffe des Reinigers werden so optimal entfernt. Wir empfehlen generell mit destilliertem Wasser nachzuspülen, da dieses besonders in Regionen mit kalkhaltigem Wasser eine erneute Kalkbildung vorbeugt. Anschließend reiben Sie die Armatur mit einem geeigneten Tuch gründlich trocken und polieren gegebenfalls nach. 

Mit der richtigen Pflege entstehen ernstzunehmende Kalkflecken und Verschmutzungen gar nicht erst. Reinigen Sie Ihre Armatur regelmäßig und sorgen Sie so dafür, das erst gar keine großen Ablagerungen entstehen. Eine weitere Möglichkeit ist das Polieren der Armaturen. Wischen Sie dazu einfach nach jeder Benutzung die Armatur trocken, Wasserspuren und Seifenreste haben so keine Chance sich festzusetzen. Der Einsatz von aggressiven Reinigungsmitteln wird so auf ein Minimum reduziert und Ihre Armatur wird von einem langen Leben profitieren.

Unsere Empfehlungen zur optimalen Reinigung