SaphirKeramik von Laufen - Funktionalität und Design

Mit „SaphirKeramik“ bringt Laufen einen neuen, revolutionären, keramischen Werkstoff in Ihr Badezimmer. SaphirKeramik zeichnet sich durch seine dünnwandige, filigrane Form aus und eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten in der Badgestaltung. Bislang war solch eine dünnwandige Formbarkeit nur mit Mineralguss, emailliertem Stahl oder Glas möglich. 

Keramik - Die Nr. 1 im Bad

Keramik ist ein etablierter Werkstoff, der aufgrund seiner Funktionalität, Beständigkeit und Wirtschaftlichkeit kaum aus dem Badezimmer wegzudenken ist. Dank einer Wasseraufnahme gegen Null ist der Werkstoff in Bezug auf seine Dichtheit und die daraus resultierende Hygiene unübertroffen. Doch seine materiellen Eigenschaften ließen der Formgebung seither kaum gestalterischen Spielraum. Die Schwindung während des Brenn- und Trocknungsprozesses liegt bei 10%, dies beeinflusst die Form des Endprodukts und führt zu den typischen, runden, fließenden Formen sowie einer eher massiven Gestalt.

Laufen revolutioniert den traditionellen Werkstoff

Nach jahrelanger, intensiver Forschung, zahlreichen Probeanfertigungen und Produkttests bringt der Schweizer Qualitätshersteller Laufen einen neuen keramischen Werkstoff auf den Markt, der höchste Funktionalität und gestalterische Freiheit vereint. Mit „SaphirKeramik“ gelang Laufen ein Werkstoff zur Keramikproduktion, der aufgrund seiner enormen Beständigkeit besonders dünnwandige Verarbeitungen und das Formen von nahezu eckigen Radien und Kanten erlaubt. Die Namensgebung leitet sich aus dem Mineral und Hochleistungswerkstoff Korund (AI2O3) ab, welches der neuen Tonerdekeramik beigemischt wird. Es ist in seiner reinen Form farblos und in kostbaren Saphiren vorzufinden. In seiner Härte wird der Saphir einzig und allein von dem Diamanten übertroffen. Durch die Hinzunahme von silikatkeramischen Rohstoffen erhält SaphirKeramik dennoch sein typisch leuchtendes Weiß in einer besonders brillanten Variante.

 

SaphirKeramik - Mehr Stabilität, mehr Flexibilität

Ebenso wie der Saphir selbst, wird Saphirkeramik dank dem Mineral Korund besonders hart, sodass es selbst in dünnwandiger Verarbeitung stabil bleibt. Messungen der Bundesanstalt für Materialforschung haben ergeben, dass die Biegfestigkeit von SaphirKeramik derjenigen von Stahl entspricht und der neue Werkstoff damit doppelt so belastbar wie übliches Sanitärprozellan ist. So ermöglicht die innovative Rezeptur eine nie dagewesene Vielfalt in der Formgestaltung und Architektur moderner Badkeramik. Wo zuvor Kantenradien von minimal 7-8 mm nötig waren, reichen mit Saphirkeramik enge Radien von lediglich 1-2 mm aus.

Damit entspricht es dem berühmten Leitsatz „Form Follows Function“ in seiner Gänze, demnach ein gutes Design zweckmäßig und ökonomisch sei. Denn dank seiner enormen Härte, ist weniger Material notwendig, um ein stabiles Waschbecken zu erhalten. Das Resultat ist eine neue Produktpalette, die moderne Formen bietet, traditionelle Produktionsprozesse jedoch beibehält: Badkeramik mit dünnen und klar definierten Ecken und Kanten wie zum Beispiel die Schalen und Waschbecken der Serie living square aus der Kartell by Laufen Kollektion. Mit ihrer linearen und ausdrucksstarken Form erweisen sie sich als weit mehr, als funktionale Sanitäreinrichtung. 

© Laufen

Passende Artikel
-48%
-53%