Wissenswertes über Rosonen

Eine Rosone ist auf Netz verklebtes Dekor welches aus Naturstein wie Marmor, Travertin oder Granit als auch aus Feinsteinzeug hergestellt wird. Der Name kommt aus dem Italienischen, wo Rosone die Bezeichnung für eine Rosette ist. Schaut man sich die Rosonen an, assoziiert man die dekorativen Muster direkt mit den runden Glasfenstern oder schmückenden Ornamenten.

Bei der Rosone handelt es sich um ein dekoratives Element, das sich sowohl bei der Verlegung am Boden wie auch als Details der Wandgestaltung verwenden lässt. Die Rosone ist ein Highlight bei der Flächengestaltung und dient damit als optischer Schwerpunkt, um den Blick des Betrachters inmitten einer gleichartigen Fläche auf einen besonderen Abschnitt zu lenken. Häufig besteht die Rosone dabei aus einem Kreiselement, das wiederum zur Abgrenzung in ein Quadrat eingesetzt ist. Das Rosettendesign ist für jeden Raum geeignet und wertet den Gesamteindruck auf. Dies ist unabhängig davon, ob das Gesamtkonzept modern oder eher traditionell-antik angelegt ist.

Rosonen bestehen aus Naturstein. Marmor und Travertin gehören zu den bevorzugten Bestandteilen. Es ist auch möglich, Granit einzusetzen oder vermehrt moderne Materialien wie Feinsteinzeug sowie Glas und Metall als besondere Elemente der Dekore. Die Oberflächenstruktur ist unterschiedlich aufgebaut. Sie kann matt, geschliffen, hochglänzend sowie antik getrommelt sein.

Bei der Rosone handelt es sich um ein hochwertiges Produkt, das ausschließlich in Handarbeit hergestellt wird. Die maschinelle Produktion ist nicht möglich und auch nicht erwünscht, um den einzigartigen Charakter dieses Elements zu erhalten. Die Rosone wird anhand einer Schablone mit dem erwünschten Muster erstellt. Auf dem Trägermaterial, bei dem es sich gewöhnlich um ein Papiernetz handelt, erfolgt die Verleimung der einzelnen Steine. Das Netz dient zusätzlich als Unterstützung bei der späteren Verlegung.

Rosonen gehören traditionell schon seit der Antike zu den besonders kunstvollen Erzeugnissen gehobener Handwerkskunst aus Stein und Travertin. Sie leiten sich aus den ersten Fliesenbildern ab, bei denen ursprünglich jeder Stein einzeln gebrochen und zu einem Bild zusammengesetzt wurde. Die Rosonen lassen sich damit auf die Mosaike zurückführen, die seit dem 8. Jahrhundert vor Christus von den Griechen und später den Römern als besondere Zeichen der Handwerkskunst geschätzt wurden.

Klassisch sind Abmessungen von 30 cm x 30 cm, 60 cm x 60 cm und 90 cm x 90 cm, wobei es unzählige andere Größen bei den Rosonen gibt. Es besteht keine Norm.

Rosonen - Unsere Favoriten: