Beschädigte Fliesen reparieren

Fliesen sind robust und wasserabweisend. Dennoch kann es vorkommen, dass eine Fliese im Bad, in der Küche oder im Wohnbereich beschädigt wird. Dies ist jedoch kein Grund, um großflächig neue Fliesen verlegen zu müssen. Falls Sie noch eine Fliese der gleichen Sorte zur Verfügung haben, ist ein Austausch der einzelnen kaputten Fliese die beste Möglichkeit. Durch den Ersatz oder die Reparatur einzelner Bodenfliesen oder Wandfliesen sind die Kosten geringer als bei einem großflächigen Austausch. Im folgenden zeigen wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten, um kaputte Fliesen auszutauschen oder zu reparieren.


Beschädigte Fliesen austauschen


Das optisch schönste Mittel um den Schaden zu beheben, ist der Austausch der kaputten Fliese. Generell empfiehlt es sich, beim Kauf von Fliesen darauf zu achten, dass Sie einige Fliesen über haben, denn Fliesen werden im Ofen gebrannt. So entsteht eine sogenannte Charge (Nuance). An jedem Produktionstag entsteht eine neue Charge. Würde man 2 Chargen getrennt voneinander betrachten, so sieht man keinen Unterschied. Legt man diese jedoch zusammen, wirkt die eine Heller oder Dunkler. So können Sie bei Schäden die kaputte Fliese unauffällig austauschen.

Folgende Materialien benötigen Sie:

  • Ersatzfliese
  • Fliesenkleber
  • Fugenmörtel (auch aus der Tube möglich)
  • Hammer
  • Meißel
  • Klebeband/Malerkrepp
  • Fug-Gummi
  • Winkelschleifer / Bohrmaschine mit Fräsaufsatz
  • oder: elektrischer Fugentrenner / manueller Fugenreiniger
  • Schwamm
  • Zahnspachtel

Zu erst entfernen Sie den Mörtel rund um die beschädigte Fliese mit Hilfe eines Winkelschleifers. Anschließend können Sie die kaputte Fliese mit Hammer und Meißel vorsichtig Stück für Stück zerschlagen. Die Fuge muss komplett frei sein, damit sich der Druck beim Zerschlagen nicht auf die anderen Fliesen überträgt und diese ebenfalls beschädigt. Nachdem Sie die Fliesenstücke sowie Mörtelreste gründlich entfernt haben, kleben Sie die angrenzenden Fliesen mit Klebeband ab, um sie zu schützen. Mit einem Zahnspachtel tragen Sie flexiblen Fliesenkleber auf und drücken die neue Fliese mittig darauf. Achten Sie dabei auf einen regelmäßigen Abstand zu den anschließenden Fliesen. Nachdem der Kleber ausgehärtet ist, können Sie die Fugen mit Fugenmörtel verschließen. Dazu nutzen Sie ein Fug-Gummi. Wenn Sie nur eine einzelne beschädigte Fliese austauschen, können Sie auch wieder verschließbaren Fugenmörtel direkt aus der Tube verwenden. Zum Schluss glätten Sie die Fugen mit einem feuchten Schwamm und reinigen die Fliesen.

 

 

Unsere Hilfsmittel