Badezimmer wasserdicht abdichten

Badezimmer werden täglich für die körperliche Hygiene genutzt. Der Boden- und Wandbelag, in der Regel Fliesen, schützt den Untergrund vor Feuchtigkeit. Doch durch Fugen kann weiterhin Feuchtigkeit in den Untergrund eindringen. Um dies zu verhindern, ist eine Badabdichtung unter den Fliesen notwendig. Gründe für ein Eindringen der Feuchtigkeit können sein:

  • Schwindrisse bei Mörtel
  • Risse bei zu weicher Mörtelverarbeitung
  • Risse infolge von Bauteil- und Temperaturspannungen

Damit Sie nach dem Renovieren nicht von Feuchtigkeitsschäden, wie Wasserflecken, Tapezierschäden oder Fliesenablösungen, überrascht werden, sollten Sie deshalb schon vorm Verlegen der Fliesen auf eine geeignete Badabdichtung achten.

Im Nachfolgenden erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Nassraumabdichtung am besten auftragen.

 

Schritt 1: Badezimmer vor Wasser schützen


Schon bei der Auswahl der Materialien sollten Sie darauf achten, dass die Produkte, wie die Grundierung und die Badabdichtung aufeinander abgestimmt sind. Für Bad- und Duschbereiche eignet sich die „alternative Abdichtung“. Diese flüssige Abdichtung wird auf die Grundierung aufgetragen. Die „alternative Abdichtung“ eignet sich für folgende Untergründe: Beton, Putz, Gipswandbauplatten und Gipskartonplatten, Gasbetonbauplatten, Leichtbetonhohlwandplatten sowie Zement-, Fließ- und Gussasphaltestriche.


Schritt 2: Einsatz von Abdichtung im Badezimmer


Grundsätzlich ist die Nassraumabdichtung im Bereich von Spritz- und Ablaufwasser aufzutragen. In der Dusche wird die Abdichtung bis 30cm oberhalb des Duschkopfes und in der Badewanne bis zu 20cm oberhalb des Wasserhahnes auf den Untergrund gestrichen. Beginnen Sie mit der Abdichtung beiden Ecken und dem Übergang vom Boden zur Wand. Dort werden Dichtecken sowie Dichtbänder im feuchten Dichtanstrich angeklebt und für die Rohrdurchgänge werden Dichtmanschetten benötigt.

 

Schritt 3: Feuchtigkeitsschutz im Bad abschließen


Der erste Anstrich der Abdichtung muss ungefähr 3 Stunden trocknen. Nachdem die Nassraumabdichtung getrocknet ist, streichen Sie die Flächen ein zweites Mal mit der Abdichtung über, sodass die Dichtbänder, Dichtecken sowie Dichtmanschetten von der Abdichtung bedeckt werden.

 

Schritt 4: Verlegen der Fliesen auf der Abdichtungen


Nachdem die zweite Schicht des Dichtanstrichs nach etwa 24 Stunden komplett durch getrocknet ist, können Sie die Fliesen wie gewünscht im Dünnbettverfahren auf der Abdichtung verlegen. Zuletzt werden die Fliesen verfugt und Anschluss- und Dehnungsfugen mit Silikon gefüllt.