Das Familien-Bad

Eine Familie hat andere Ansprüche an ein Badezimmer als ein Single Haushalt. Wir stellen Ihnen einige nützliche Tipps und Ideen zur Verfügung, um Ihr Badezimmer familienfreundlich zu gestalten.

Um den morgendlichen Ansturm bei einer durchschnittlichen Familie im Badezimmer gerecht zu werden, empfiehlt sich ein großes Badezimmer, in dem genügend Platz vorhanden ist. WC, Dusche, Badewanne, Toilette, Doppelwaschbecken und Platz für genügend Stauraum wären optimal. 

Damit kein Stau im Badezimmer entsteht, ist es sinnvoll ein Doppelwaschbecken zu installieren. Auch ein Waschbecken mit Übergröße von beispielsweise 80cm mit zwei Armaturen bietet sich an. Passende Waschtische geben viel Stauraum und bieten genügend Platz für alle benötigten Accessoires und Utensilien. Achten Sie darauf, ein nicht zu tiefes Waschbecken zu wählen, sonst kämen kleine Kinder nicht mehr an den Abfluss. Auch die Armaturen sollten nicht zu groß sein, um eine kinderfreundliche Bedienung zu gewährleisten.

Achten Sie bei der Wahl Ihrer neuen Toilette auf leichte Bedienbarkeit der Spülknöpfe. Weiterhin bietet sich ein WC-Sitz mit Absenkautomatik an. Hierdurch werden Lärm und unnötige Schäden am WC vermieden.

In erster Linie sollte eine Familiendusche nicht zu klein sein. Mit einer Duschrinne können Sie die Größe Ihrer Dusche frei bestimmen, denn hierbei benötigen Sie keine Duschwanne. Stattdessen ist der Boden auch in der der Dusche komplett gefliest. Als Duschwand kann eine Glaswand dienen oder Sie begrenzen die Dusche durch Wandelemente. Achten Sie bei den Armaturen der Dusche darauf, dass diese in einer kinderfreundlichen Höhe angebracht oder verstellbar sind. Eine lange Duschstange hilft hier weiter. Des Weiteren hilft eine Brausearmatur mit Thermostat dabei, jedem die Möglichkeit zu bieten, seine bevorzugte Wassertemperatur individuell einzustellen und spart außerdem Wasser. Auch sollte ein Duschregal in einer Höhe angebracht werden, die für jedes Familienmitglied zugänglich ist.

Besonders Kinder bevorzugen die Badewanne gegenüber der Dusche. Doch auch die Erwachsenen sehnen sich immer häufiger nach einem entspannten Badevergnügen. Somit darf die Badewanne im Familienbadezimmer nicht fehlen. Eine große Badewanne, in die auch zwei Personen passen, ist hier sehr zu empfehlen. Eckbadewannen sind besonders raumsparend und bieten genügend Platz für ein gemeinsames Bad. Auch hier empfiehlt sich der Einsatz einer Armatur mit Temperaturanzeige. Weiterhin ist ein breiter Rand der Badewanne zu empfehlen. Dieser bietet Platz zum Abstellen von Accessoires und man kann gemütlich darauf Platz nehmen, um den Kleinen beim Haarewaschen zu helfen.

  • Achtung Rutschgefahr 

Achten Sie auf rutschfeste Böden. Ein Badezimmer wird schnell nass und kann sehr rutschig werden. Spezielle Fliesen sowie Antirutschmatten für Dusche und Wanne beugen hier größeren Verletzungen vor.

  • Freiraum im Bad

Halten Sie einen großen Bereich in der Mitte des Bades frei. Ein weicher Badezimmerteppich schafft hier eine gemütliche Atmosphäre. Hier können Sie Ihre Kinder abtrocknen, anziehen oder spielen lassen, während Sie anderen Dingen im Bad nachgehen.

  • Stauraum für Klein und Groß

Schaffen Sie genug Stauraum. Auch Kinder haben Bedürfnisse und mögen es, wenn etwas ganz alleine ihnen gehört. Ein eigener Staubereich für jeden ist somit sinnvoll.

  • Fördern Sie selbstständiges Handeln

Stellen Sie einen Hocker zur Verfügung, um den Kindern mehr Selbstständigkeit am Waschbecken zu ermöglichen.

  • Komm ich da auch ran?

Achten Sie darauf, dass alle benötigten Gegenstände für Groß und Klein erreichbar sind. Zahnbürste und Zahnpasta, Handtuchhalter, Bürsten und Seifenspender könnten zum Beispiel in einer kinderfreundlichen Höhe angebracht werden.

  • Spieglein Spieglein an der Wand 

Ein Spiegel ist nicht nur für die Großen da. Auch für Kinder ist ein Blick in den Spiegel wichtig. Ein großer Spiegel über dem Waschbecken und ein weiterer Ganzkörperspiegel an einer Wand sind für jeden Benutzer des Badezimmers eine tolle Sache.