DIY: Verstecken, Verstauen und Inszenieren - praktische Aufbewahrung

Im Badezimmer finden sich Accessoires und Utensilien verschiedener Art. Aber wohin mit all den Fläschchen, Dosen und Flakons? Es ist ratsam, ein paar weniger dekorative Utensilien in Schubladen oder Schachteln zu verstauen. So wirkt das Badezimmer im gesamten aufgeräumter und reduziert-modern. Andere Accessoires lassen sich mit Liebe toll inszenieren. Ein Regalbrett oder Oberflächen von Kommoden und ähnlichem sind ideale Orte hierfür. Dem Raum rund um Ihr Waschbecken sollten Sie etwas Freiheit lassen, damit bei der täglichen Waschroutine nichts im Wege steht. So bleibt Ihnen mehr Raum für Wellness. Um nun Ihre Accessoires richtig zu verstauen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Mit unserem Do It Yourself Tipps erhalten Sie kreative Ideen und Empfehlungen, um mit wenigen Mitteln großes zu bewirken.

Für Handtücher werden zahlreiche Aufbewahrungsmittel angeboten. Man unterscheidet zwischen Handtuchstangen, -ständern, -haken und -ringen für das benutzbare Handtuch und zwischen Handtuchablagen für Reservehandtücher. Nicht zu vergessen sind Handtuchkörbe für die benutzten, schmutzigen Handtücher. Aber auch jenseits der verchromten Designerstangen gibt es tolle, kreative Möglichkeiten, um dem Handtuch den richtigen Ort zuzuweisen. Die nötigen Mittel dazu finden Sie wohl möglich in Ihrem Haushalt.

Eine schöne, alte Leiter aus Holz, vielleicht aus dem Garten, verfügt über reichlich Platz für nasse Badetücher. Schräg an die Wand gelehnt nimmt sie selbst kaum Fläche ein, bietet aber genug Raum zum Trocknen der Handtücher und bringt durch sein natürliches Material einen besonderen Charme in das Bad. Im Kontrast zu der eher kühlen, cleanen Sanitäreinrichtung hat sie ein rustikales und gemütliches Flair. Es empfiehlt sich, die Leiter zuvor abzuschleifen, um sicherzustellen, dass sie sauber ist und nicht splittert. Hinterher lässt sie sich noch in Farben nach Ihren Wünschen anstreichen, aber auch in ihrem natürlichen Holzton wird die Holzleiter gewiss überzeugen.

Eine Badetuchstange lässt sich im Handumdrehen selber gestalten. Als Stange selbst kann sowohl ein schöner, stabiler Ast dienen, als auch eine Metallstange, die woanders keine Verwendung findet. Seien Sie kreativ! Unser Tipp für die Gestaltung einer Lasche zum Einhängen: Mit wenig Stoff lassen sich kleine Lederschnallen anfertigen, die Sie an Ihre Wand nageln und die Stange einfach einhängen. Übrigens: Mit gleichen Mitteln lässt sich auch in kleinerer Form ein Toilettenpapierhalter basteln. So gelingt Ihnen der DIY-Stil sogar einheitlich.

Auch ein schöner, alter Stuhl im Shabby Chic lässt sich als Handtuchhalter und Ablage umfunktionieren. Sägen Sie dazu die Stuhlbeine ab, sodass Sitzfläche und Stuhllehne verbleiben. Gerne können Sie auch die Sitzfläche auf die Hälfte reduzieren. Kehren Sie den Stuhl nun um, und montieren Sie den Stuhl mit der Sitzfläche voran an der Wand. Die Lehne soll dabei dem Raum ausgerichtet werden. Haben Sie diesen Schritt getan, haben Sie mit der Sitzfläche oben eine Ablagefläche geschaffen. Inszenieren Sie hier Ihre liebsten Accessoires. Auch eine Vase mit frischen Blumen findet hier Platz. Die Holzstangen der Rückenlehne können als Handtuchhalter dienen. Wenn Sie auf der untersten Holzstange ein paar Nägel einschlagen, nutzen Sie den Platz besonders gut. An diesen Nägeln lassen sich weitere, trockene Handtücher sicher aufhängen.

Schnell sammeln sich vielzählige, kleinteilige Accessoires im Badezimmer an. Bei der Frau sind dies vor allem Schmuck und Kosmetik, die täglich zum Einsatz kommen und daher ihren berechtigen Platz im Badezimmer finden. Dennoch sollten sie übersichtlich verstaut werden, um den Überblick bewahren zu können. Ähnlich wie Kosmetik sammelt sich im Laufe der Jahre so einiges Geschirr an. Ein schönes, altes Etagére eignet sich hervorragend, um kleinteilige Accessoires zu sortieren, ohne sie aus dem Auge zu verlieren. Auf einem Etagére setzen Sie Ihre Kosmetik sowie Schmuck wunderschön in Szene.

Besonders kleinteilige Accessoires wie Spangen und Wattestäbchen, die sich schnell verlieren, können Sie hervorragend in Einmachgläsern aufbewahren. Auch Badesalze lassen sich aus unästhetischen Verpackungen ideal in Gläser umfüllen. Das Weckglas verfügt zudem über einen schönen Schließmechanismus, der aber nicht nur sicher schließt, sondern Gemütlichkeit und individuellen Charme in das Badezimmer bringt.

Besonders beliebt bei dem Verstauen von Badutensilien sind Körbe und Boxen. Neben den herkömmlichen Boxen aus dem Einzelhandel lassen sich auf einfache Weise individuelle Boxen selber anfertigen. Nehmen Sie beispielsweise Holzschalen oder hölzerne Körbe und zersägen Sie diese längs. Die halben Schalen lassen sich nun in einer Reihe an ein simples Holzbrett leimen. Schon haben Sie ein Regal mit mehreren Aufbewahrungskörben für unterschiedliche Utensilien gebaut. Montieren Sie Ihr individuelles Regal in einer Höhe, in der Sie den Inhalt der Körbe überblicken können.

Auch Holzbretter, wie zum Beispiel urige, alte Holzdielen, lassen sich hervorragend zum Ablageboard umfunktionieren. Hier findet sich Platz für Ihre Parfumflakons, aber auch eine Vase mit frischen Blumen inszeniert sich hier besonders schön. Eine andere, moderne Form von Regalen, sind Boxen, die sich versetzt oder im Kachelsystem an die Wand montieren lassen. Hierfür lassen sich alte Holzkisten an die Wand hängen und mit dekorativen Accessoires aber auch Handtüchern füllen.