Abfluss reinigen - Aber wie?

Handwaschbecken und Spülbecken sind täglich im Gebrauch. Ist der Abfluss verstopft, bedarf es daher schneller Hilfe, um seinen Alltag unbeschwert fortsetzen zu können. Der Supermarkt bietet vielzählige, spezielle Rohrreiniger, doch der umweltfreundliche Verbraucher und besorgte Eltern schrecken zurecht vor der aggressiven Chemiekeule zurück. Aber welche Alternativen gibt es? Welcher ist der schnellste, welcher der effektivste Weg, das Rohr zu reinigen und welche Hausmittel helfen wirklich? Wir von hardys24 verraten Ihnen, wie Ihr Abfluss im Nu frei wird und haben Ihnen einige Ratschläge zusammengestellt.

Die Ursache des verstopften Rohrs

Der erste Schritt ist, die Ursache ausfindig zu machen. Nur so lässt sich erkennen, welches Hausmittel das beste ist, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Dazu brauchen Sie nicht die Rohre abmontieren, denn der Einsatzbereich ist der beste Hinweis auf die Quelle. In der Küche, wo Geschirr gespült wird, sind Fett und Speisereste Grund für Verstopfungen. In der Dusche dagegen sammeln sich beispielsweise Haare und Seifenreste im Siphon. 

Um die jeweilige Verstopfung zu lösen, gibt es unterschiedliche Methoden der Abflussreinigung. Grundsätzlich lässt sich zwischen mechanischen und chemischen Methoden unterscheiden und welchen, die mittels Druck arbeiten.

Das Abflussrohr unter Druck setzen

Die Saugglocke, hierzulande besser bekannt als Pümpel oder Pömpel, befreit das Abflussrohr mittels Unterdruck von Verstopfungen. Hierzu muss der Überlauf des Beckens abgedichtet sein, die Saugglocke direkt auf der Beckenoberfläche aufliegen und dabei den gesamten Sieb abdecken, nur so kann Unterdruck aufgebaut werden. Besonders effektiv ist diese Methode, wenn der Pümpel am Rand eingefettet wird: Das Gummi findet besseren Halt auf dem Waschbecken, es kann keine Luft eindringen und der Unterdruck wird erhöht. Der Schmutz wird so auf den gleichen Weg herausgezogen, wie er hineingelangt ist. Diese Methode ist laut Experten sicherer als die durch Hochdruck. Bei der Überdruckmethode wird beispielsweise mittels Druckpistolen, die im Fachhandel erhältlich sind, Luft mit bis zu 8 bar durch das Rohr geschossen. Um Platz für die erhöhte Luftmenge zu schaffen, die in keine andere Richtung entweichen kann, löst sich der Pfropf. Jedoch kann gerade bei einer hartnäckigen, verhärteten Verstopfung der Überdruck zu Schäden am Abflussrohr führen. 

Mit Geschick zum freien Rohr

Mechanisch ist ein verstopfter Abfluss auch mit einer Drahtbürste oder Spirale lösbar. Da sich die Verstopfung meist im Siphon befindet, bedarf es einer Drahtbürste mit flexiblem Stiel, z.B. einem stabilen Draht. Gegenüber dem Pümpel bringt diese Methode der Rohrreinigung den Vorteil mit sich, dass selbst harte Ablagerungen weggebürstet und entfernt werden. Sitzt die Verstopfung zu tief, muss das Siphon ausgebaut werden, um an die Verstopfung zu kommen. Stellen Sie vor dem Abschrauben einen Eimer unter den Abfluss, um Schmutzwasser aufzufangen. Außerdem sollten Sie ein Tuch zwischen Rohr und Rohrzange legen. So vermeiden Sie bestmöglich Schäden am Rohr.  

Abflussreiniger aus dem Supermarkt

Bei einer chemischen Abflussreinigung wird eine Reaktion mit der Verstopfung hervorgerufen, bei der die Ablagerungen regelrecht weggeätzt werden. Sie sind häufig der schnellste und komfortabelste Weg, um den Abfluss von Verstopfungen zu befreien, denn sie arbeiten selbsttätig. Bei dem Umgang mit den aggressiven Reinigern ist jedoch Vorsicht geboten. Vor allem in Haushalten denen Kinder beiwohnen, müssen Abflussreiniger sicher verwahrt werden. Doch auch der Umwelt tragen die meisten handelsübliche Rohrreiniger Schaden bei. Umweltschützer raten von Granulaten aber auch von flüssigen Varianten ab, da sie erheblich zur AOX-Belastung (adsorbierbare organische Halogenverbindungen) des Abwassers beitragen. Zudem können sie neben der Verstopfung auch das Material des Abwassersystems angreifen und so zu Korrosionsschäden führen. Lesen Sie vor Benutzung die Gebrauchsanweisung gründlich oder fragen Sie einen Fachmann, ob der Abflussreiniger für Ihren Abfluss geeignet ist. Außerdem ist aufgrund zahlreicher Tests die Effektivität der chemischen Mittel umstritten. So bieten sich statt chemischer Rohrreiniger alternative Hausmittel an, die Ihren Geldbeutel und unsere Umwelt schonen. 

Haushaltstipps gegen verstopfte Abflüsse

Bewährte Mittel die Sie in Ihrem Haushalt finden sind Essig, Backpulver, Natron und Salz. Um haarige Verstopfungen zu lösen, eignen sich Lösungen mit Essig: Geben Sie Essig mit Backpulver oder Essig mit Natron in den Abfluss und spülen Sie nach kurzer Einwirkzeit mit heißem Wasser nach. Um Fett, Stärke und Essensablagerungen zu lösen, empfehlen sich ebenfalls Natron und Essig, aber auch heißes Wasser mit fettlösendem Reinigungsmittel, zum Beispiel Spüli. Auch hier rufen Sie Reaktionen hervor, die Ihren Abfluss reinigen. Wird dem Natron Essigsäure beigefügt, zerfällt die enthaltene Kohlensäure zu Wasser und Kohlendioxid, welches aufsteigt. Dadurch beginnt es zu blubbern und zu sprudeln. 

Ein weiteres Hausmittel zur Abflussreinigung sind Alka Seltzer Sprudeltabletten: Freiverkäufliche Schmerztabletten. Geben Sie zwei bis fünf Tabletten in den Abfluss und kippen Sie eine Kaffeetasse Essig hinterher. Lassen Sie die Mischung nun ca. eine Stunde einwirken ehe Sie mit heißem Wasser nachspülen. Ein toller Nebeneffekt: Alka Seltzer Sprudeltabletten sprudeln nicht nur das Rohr frei, sie helfen auch, unangenehme Gerüche zu entfernen.

Ein Haushaltsmittel, auf das einige schwören, ist alter Kaffeesatz. Experten warnen jedoch vor seinem Einsatz. Kaffeesatz verstopft Abflüsse ebenso wie andere Speisereste und wird zudem hart wie Beton. 

Wenn nichts mehr hilft

Sollte der Abfluß weiterhin verstopft bleiben, kann nur noch die Rohrreinigungsfirma Abhilfe schaffen. Möglicherweise befindet sich die Verstopfung tiefer im Abwassersystem. Dies ließe sich bei einer Kanalinspektion mithilfe einer speziellen Kanalkamera herausfinden. Die Kosten dazu trägt der Eigentümer des Grundstückes. 

Vorbeugung die beste Maßnahme

Die beste Maßnahme gegen Verstopfung ist die Vorbeugung. Lassen Sie es nicht zur Verstopfung kommen, indem Sie einige Tipps beherzigen. Ein großer Gewinn ist der Sieb, der jeden Abfluss vor groben Verschmutzungen schützt. Er fängt Speisereste und Haare auf, ehe sie ins Siphon gelangen. Diese können Sie dann einfach mit der Hand entfernen. Auch die regelmäßige Reinigung des Beckens und des Siebs tragen zu einem dauerhaft freien Abfluss bei. Wenn Sie dazu einen guten Schuss Spülmittel oder Essig in den Abfluss geben, kurz einwirken lassen und mit heißem Wasser nachspülen, geben Sie verstopften Abflüssen und schlechtem Geruch keine Chance.